Zu lange auf dem Klo: Tennisprofi wird bestraft

Weil Tennis-Profi Ana zu lang auf Klo war, wurde der Schiedsrichter sauer.

Mitten im Spiel drückt die Blase. Man muss so sehr aufs Klo, dass man sich nicht mehr richtig konzentrieren kann. Wenn das bei einem Tennis-Punktspiel oder Turnier vorkommt, wartet man meistens bis zum nächsten Seitenwechsel.

Und gibt dann seinem Gegner Bescheid oder fragt ihn, ob es okay ist, wenn man schnell zur Toilette läuft. Bei den Profis sind die Regeln strenger. Sie müssen sich beim Schiedsrichter abmelden, wenn sie aufs Klo wollen. Das hat die Tennisspielerin Ana Ivanovic gemacht. Doch als sie zurück auf den Platz kam, entschied der Schiri: Ana Ivanovic hat vier Punkte verloren, weil sie sich zu viel Zeit gelassen habe.

Normalerweise haben die Profis beim Seitenwechsel 90 Sekunden Pause. Die Tennisspielerin brauchte aber länger. Ana Ivanovic meinte: Es gab ein Missverständnis. "Mir war ein bisschen übel, deshalb musste ich auf die Toilette", sagte sie. "Ich fragte den Schiedsrichter und dachte, dass er mir die Erlaubnis gegeben hätte. Deshalb war ich sehr überrascht, bestraft zu werden."

Am Ende konnten ihr die vier Punkte aber egal sein: Denn sie schlug ihre Gegnerin trotzdem. Ana Ivanovic kommt übrigens aus Serbien. Das liegt im Südosten Europas.

Kommentare