Wer länger schläft, passt besser auf

"Ich bin ja so müde..." Wer nicht genug schläft, ist in der Schule oft ziemlich platt.

Langschläfer aufgepasst: Wer morgens eine halbe Stunde länger ratzt, ist fitter in der Schule. Das haben Experten in den USA jetzt herausgefunden. Sie testeten das mit mehr als 200 Schülern der 9. bis 12. Klasse.

Die starteten eine halbe Stunde später in den Unterricht als sonst. Statt 8.00 Uhr mussten die Jugendlichen erst 8.30 Uhr im Klassenraum sitzen. Am Abend sollten die Tester zur gleichen Zeit wie immer ins Bett gehen. Das heißt: Sie konnten insgesamt eine halbe Stunde länger schlafen. Weil sie dadurch viel ausgeruhter waren, schafften sie mehr in der Schule, passten besser auf und schwänzten seltener den Unterricht, sagten die Experten.

Außerdem hatten viele der Jugendlichen nicht mehr so oft schlechte Laune wie vor dem Test. Und einige von ihnen waren sogar weniger krank. Auch die Lehrer gefiel der Test, weil ihre Schüler auf einmal im Unterricht besser mitmachten und länger durchhielten. Das sind doch super Gründe fürs Ausschlafen, oder?

Kommentare