Lachen ist gesund - warum eigentlich?

Skifahrerin Lindsey Vonn lacht herzlich - sie hat mal wieder ein Rennen gewonnen.

Einige Leute kichern leise in sich hinein. Andere kreischen richtig laut los, wenn sie was Lustiges sehen oder hören.

Tatsächlich lacht jeder Mensch etwas anders. Doch egal, wie man lacht: Lachen ist gesund. Darum ging es auch am Sonntag beim Weltlachtag.

Was aber ist so gut am Lachen? Forscher aus den USA fanden heraus, dass Kichern im Körper Stoffe freisetzt, die gegen Schmerzen helfen. Außerdem wird das Immunsystem gestärkt. Das bedeutet, dass sich der Körper unter anderem besser gegen Krankheiten wehren kann. Und nicht zu vergessen: Lachen kann entspannen und glücklich machen!

Manchmal sagen wir auch so etwas wie "Ich lach' mich krank" oder "Ich lach' mich tot". Das ist dann aber meist als Übertreibung gemeint. Wirklich gefährlich ist Lachen nämlich nicht.

Es kann aber etwas anstrengend sein. Denn beim Lachen sind richtig viele Muskeln im Körper aktiv. Und wenn man lange lacht, kann es sein, dass sie schlapp werden. Dann tut einem zum Beispiel der Bauch weh und man muss sich erst einmal setzen und ausruhen.

Auch manche Tiere können lachen

Wusstest du, dass auch manche Tiere lachen können? Forscher haben zum Beispiel herausgefunden: Junge Menschenaffen sind genauso kitzlig wie kleine Kinder. Das Lachen etwa bei Schimpansen klingt allerdings völlig anders als bei uns - sie keuchen eher statt zu kichern.

Kommentare