Bei der Wahl deiner Passwörter solltest du einige Regeln beachten

Ktnctr sorgt für Sicherheit

Immer wieder schlagen Online-Diebe zu und klauen haufenweise Passwörter. Dadaurch hat sich gezeigt: 123456 ist eines der beliebtesten Passwörter von Internetnutzern – und eines der unsichersten. Denn mit genau solch fantasielosen Zugangsdaten wird es den Dieben leicht gemacht.

Sicherheitsexperten warnen daher: Weil viele Internetnutzer nicht kreativ sind, wenn sie sich Passwörter ausdenken, reicht es oft schon aus, wenn sie sich ein wenig auf dem Communityprofil eines Nutzers – etwa bei SchülerVZ – umsehen.

Der Grund: Es hat sich gezeigt, dass die Namen von Eltern, Freunden und den Haustieren zu den beliebtesten Passwörtern gehören. Und auch die Angewohnheit, als Passwort den Benutzernamen zu nehmen, findet sich immer wieder.

Besser ist es laut Sicherheitsexperten, auf einige Regeln beim Ausdenken von Passwörtern zu achten:

• Lange Passwörter sind sicherer als kurze. Daher nimm lieber ein paar Zeichen mehr („Ringelblume“ ist besser als „Maus“).

• Passwörter sollten nach Möglichkeit Groß- und Kleinschreibung beinhalten. Statt „sommerferien“ schreib also lieber „Sommerferien“.

• Kombiniert man Buchstaben und Zahlen, erhöht man den Sicherheitsfaktor, wie zum Beispiel bei „Autokennzeichen7194“.

• Sind Sonderzeichen wie &, % und * erlaubt, solltest du diese unbedingt nutzen.

• Phantasienamen und kryptische Passwörter sind besser als echte Wörter. Worte wie „Ktnctr04“ sind also sicherer als „Bauer456“. Bei ihnen musst du aber vorsichtig sein: Diese Passwörter sind nur schwer zu merken. Daher such’ dir etwas, was du dir gut merken kannst. Dabei können Eselsbrücken helfen: „Meine Freundin geboren 98, kenne ich seit 07“ steht für „Mfg98kis07“. Das ist nicht ganz einfach, wenn du es dir zutraust aber sinnvoll.

• Niemals solltest du ein einheitliches Passwort für alle Web-Accounts nutzen. Besser ist es, mehrere Passwörter zu haben, die zu notieren und diese Notizen an einem sicheren Ort aufzubewahren.

• Passwörter solltest du regelmäßig ändern, also mindestens ein Mal im Jahr.

Von Marie Klement

Kommentare