Online-Versandhäuser erleben Boom

+
Bei Amazon wird besonders häufig der neue Kindle eReader gekauft.

Bad Hersfeld/Berlin - Beim weltgrößten Internet-Versandunternehmen Amazon wie auch bei anderen Online-Händlern klingeln die Kassen. Grund dafür ist das kräftige plus im Weihnachtsgeschäft.

Nach Angaben des Bundesverbandes des deutschen Versandhandels wird der Umsatz in diesem Jahr im Online-Weihnachtsgeschäft bei 4,2 Milliarden Euro liegen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie eine Sprecherin am Dienstag in Berlin sagte.

Lesen Sie auch:

Stiftung Warentest: Diese Online-Shops sind besser als Amazon

Im gesamten Online- und Versandhandelsgeschäft (auch Katalog- und TV-Shopping) werde in dieser Weihnachtssaison ein Umsatz von 6,4 Milliarden Euro erwartet. “Das Weihnachtsgeschäft ist mit Abstand die wichtigste Zeit im Online-Versandhandel und bringt 20 Prozent des Jahresumsatzes“, sagte Sprecherin Christin Schmidt.

Amazon gibt zwar keine aktuellen Umsatzzahlen bekannt, nannte aber am Dienstag in Bad Hersfeld, wo eines des größten Amazon-Versandzentren in Europa steht, seine Verkaufshitliste. Im Elektronik-Shop ist der neue Kindle eReader, eine elektronisches Gerät zum Lesen von Büchern, der Renner, bei den gedruckten Büchern der Fantasy-Titel “Eragon - Das Erbe der Macht“. In der Kategorie Musik hat das Album “21“ der Sängerin Adele die Nase vorn. Bei den DVDs am häufigsten verkauft wurde bislang “Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ (Teil 2). Das Programm “Adobe Photoshop Elements 10“ wurde aus dem Bereich Software am meisten bestellt. Oben auf der Wunsch- und Geschenkliste zu Weihnachten stünden auch Uhren, Schmuck und Parfüms, sagte eine Sprecherin.

10000 zusätzliche Helfer eingestellt

Im Weihnachtsgeschäft 2010 war bei Amazon der 13. Dezember der Spitzentag: Kunden bestellten bei Amazon.de mehr als 2,1 Millionen Produkte. Das sind mehr als 24 Artikel pro Sekunde, wie der Versandhändler errechnete. 2009 waren am Spitzentag 1,7 Millionen Produkte verkauft worden. Weltweit wurden am Top-Verkaufstag 2010, dem 29. November, mehr als 13,7 Millionen Artikel verkauft.

In seinen sechs deutschen Logistikzentren stellt Amazon zusätzlich zu den tausenden Mitarbeitern in diesem Jahr rund 10 000 Saison-Helfer ein.

dpa

Kommentare