Klebstoff soll Stuttgarts Luft sauberer machen

Aus dem Auspuff eines Dieselautos kommt oft Feinstaub.

Die Luft in Stuttgart ist besonders staubig. Die Stadt in Baden-Württemberg und ihre Umgebung halten damit einen traurigen Spitzenplatz in Deutschland.

Dort war 2009 am häufigsten zu viel Feinstaub in der Luft. Das kann man aus Zahlen herauslesen. Der Grund für den vielen Feinstaub in der Gegend um Stuttgart: Die Gegend liegt in einem Kessel. Die Luft werde da wenig ausgetauscht, sagte ein Experte. Der ungesunde Staub kommt also nicht heraus. Zu viel Feinstaub ist auch in anderen Städten ein Problem.

In Stuttgart entsteht er vor allem durch den Autoverkehr. Die Baden-Württemberger wollen dagegen jetzt etwas ausprobieren: Eine Fahrbahn soll mit einer Lösung eingesprüht werden, zu der man auch Feinstaub-Kleber sagen kann. Der bindet die Feinstaubteilchen am Boden. Weniger von ihnen gelangen so in die Atemluft.

Den Kleber haben schon andere Städte getestet. Einige Leute finden ihn nicht so toll. Denn der Kleber ist teuer. Und der Feinstaub entsteht trotzdem. Der Experte meint: "Es sollte auch insgesamt weniger mit dem Auto gefahren werden, da auch durch Reifen- , Brems- und Kupplungsabrieb Feinstaub entsteht."

Kommentare