HSV hat keine Kraft, Bayern glänzt auch nicht

Hamburgs Mladen Petric (links) scheitert an Frankfurts Torwart Oka Nikolov.

Zwei Spiele mit nur einem Tag Pause dazwischen waren wohl zu viel für den Hamburger SV. Die Mannschaft schaffte am Samstag in der Bundesliga nur ein 0:0 gegen Eintracht Frankfurt.

Da hatte auch das Erholungsprogramm kurz vorher nichts reißen können. Die Spieler hatten in einem schicken Hotel in Hamburg ein Bad genommen und einen Abend im Kino verbracht. Doch die Akkus waren nach dem Sieg gegen den PSV Eindhoven am Donnerstagabend einfach leer. "Das geht gar nicht, dass wir 40 Stunden nach einem schweren Spiel noch ein Spiel haben", protestierte HSV-Spieler Joris Mathijsen.

Ähnlich glanzlos lief es für den FC Bayern München. Nach einer Serie von Siegen mussten die Münchner ein 1:1 beim Abstiegskandidaten 1. FC Nürnberg hinnehmen. Damit übernahm der deutsche Rekordmeister zwar kurz die Tabellenspitze, doch Bayer Leverkusen war ihm dicht auf den Fersen. Bayern-Trainer Louis van Gaal reagierte aber überraschend milde: "Ich bin zufrieden mit den Ausführungen meiner Mannschaft", sagte er. "Es war eines der besten Spiele in diesem Jahr."

Kommentare