Wie kann Opel wieder fit werden?

Um Opel wieder fit zu kriegen, werden viele Jobs gestrichen.

Der Autobauer Opel soll wieder flottgemacht werden. Das ist schon lange klar. Aber wie? Darüber gab es viel Streit.

Es ging unter anderem um die Fragen, wie viele Arbeitsplätze gestrichen werden und wie viel Hilfe Opel braucht, um wieder auf die Beine zu kommen. Der Chef von Opel hat am Dienstag einen Plan vorgestellt.

Demnach hätte seine Firma gern noch mehr Geld vom deutschen Staat und den Bundesländern - und zwar 1,5 Milliarden Euro. Ausgeschrieben sieht das so aus: 1 500 000 000.

Außerdem sollen Arbeitsplätze gestrichen werden. In Deutschland fast 4000 und in ganz Europa ungefähr doppelt so viele. Der Hauptsitz des Autobauers liegt in Rüsselsheim in Hessen. Es gibt aber auch Standorte zum Beispiel in Spanien und Belgien. Opel hat europaweit etwa 48 000 Arbeitsplätze.

Die Firma war sehr tief in die Krise gerutscht. Damit es wieder bergauf geht, will Opel nun zum Beispiel viele neue Produkte entwickeln und stärker auf umweltschonende Technik wie Elektroautos setzen. Wenn alles nach Plan geht, soll der Autobauer dann 2012 endlich wieder Gewinn machen.

Ob das funktioniert, ist aber noch nicht klar. Zum Beispiel muss zuerst die Europäische Union entscheiden, ob die deutsche und andere europäische Regierungen Opel überhaupt unterstützen dürfen. Dafür müsse Opel in der Lage sein, bald wieder auf eigenen Beinen zu stehen. Fachleute wollen den Plan nun genau prüfen.

Kommentare