Jugendliche am Herd: Gespräch mit einer Köchin

Anne-Sophie Rombach kann richtig gut kochen.

Sie schnippeln, rühren, brutzeln - und gehören zu den besten Schülerköchen in Deutschland. Im Bundesfinale der jungen Hobbyköche standen 9 Jungen und 43 Mädchen am Herd.

Das Finale war in Erfurt in Thüringen. In 13 Mannschaften wetteiferten die Schülerköche um einen Pokal. Eine der jungen Köchinnen ist Anne- Sophie Rombach. Sie ist 15 Jahre alt und kommt aus Sankt Peter in Baden-Württemberg. Sie erzählte uns, dass sie verbrannte Pfannkuchen schon mal weggeworfen hat.

Was war das ausgefallenste Gericht, dass du schon mal gekocht hast?

Anne-Sophie Rombach: "Da muss ich überlegen, ich habe schon viele Sachen gekocht. Mit meinem Freund zusammen habe ich Jakobsmuscheln in Blätterteig mit Gemüse und Reis gemacht. Das war sehr lecker."

Ist dir schon mal richtig was angebrannt?

Anne-Sophie Rombach: "Ja, das passiert doch jedem einmal, das was richtig schief geht. Mir sind Pfannkuchen verbrannt, weil ich nach meinem kleinen Bruder geschaut habe. Die habe ich dann weggeworfen und neue gemacht."

Welche Tipps hast du für Schüler, die mit dem Kochen beginnen wollen?

Anne-Sophie Rombach: "Wichtig ist, dass man geduldig bleibt und nicht gleich durchdreht, wenn was nicht klappt. Kochen macht richtig Spaß. Ich könnte mir vorstellen, das auch beruflich zu machen."

Kommentare