Joker schießt Werder ins Pokal-Halbfinale

Werders Almeida zieht zum 2:1 ab.

Joker - so nennt man im Fußball auch die Einwechselspieler. Manchmal kommen sie spät ins Spiel und schießen dann wichtige Tore. So wie am Dienstagabend im DFB-Pokal.

Dank eines Jokers steht Werder Bremen im Halbfinale, also in der Runde der letzten vier Teams. Der Stürmer Hugo Almeida drosch den Ball zum 2:1 gegen 1899 Hoffenheim ins Tor. Der Trainer hatte ihn erst ein paar Minuten zuvor eingewechselt.

Kurz vor dem Siegtreffer hatte ebenfalls ein Joker für die Hoffenheimer den Ball zum 1:1 ins Netz geköpft - nur 89 Sekunden nach seiner Einwechslung.

"Wir stehen im Halbfinale, das ist was ganz Besonderes", sagte Nationalspieler Marko Marin. In der vergangenen Saison hatte Bremen den DFB-Pokal gewonnen. Ein Verteidiger von 1899 Hoffenheim, Christian Eichner, meinte nach dem Aus seines Teams: "Die Enttäuschung ist riesengroß."

Kommentare