Júlia darf Samba-Königin sein

Die sieben Jahre alte Júlia aus Rio de Janeiro wird eine Samba-Königin.

Darf ein sieben Jahre altes Mädchen eine Samba-Königin im berühmten Karneval von Brasilien sein?

Júlia aus Rio de Janeiro darf. Doch das musste erst ein Gericht entscheiden. Und das, obwohl viele Mädchen in dem südamerikanischen Land von einem solchen Auftritt im Karneval träumen.

In der riesigen Stadt Rio de Janeiro zum Beispiel ziehen dann immer die besten Samba-Clubs mit großen Wagen und Tausenden von Tänzern durch ein Stadion. Der Samba ist ein für Brasilien typischer Tanz, den schon kleine Mädchen begeistert tanzen. Als Samba-Königin die Vortänzerin einer Gruppe beim Umzug zu sein, ist eine Traumrolle. Eigentlich übernehmen dies aber zum Beispiel Models - und keine Kinder. Denn in Brasilien verkleiden sich die Menschen nicht nur bunt und fröhlich, sondern gerade die Samba-Tänzerinnen haben oft überhaupt sehr wenig an.

Da dort jetzt - anders als bei uns - Sommer ist, sind die Kostüme meistens sehr sexy. Dass eine Siebenjährige so auftreten soll, hat einige Menschen deshalb verärgert. Kinderschützer finden einen solchen Auftritt nicht gut und wollten ihn vom Gericht verbieten lassen.

Júlias Eltern dagegen konnten die Aufregung nicht verstehen. Die Mutter wollte ihrer Tochter den Spaß nicht verderben. Und Vater Marco sowieso nicht, er ist Präsident von Júlias Verein. Nun gab auch das Gericht grünes Licht. So wird Júlia wohl als Samba-Queen ihre Truppe anführen. Die Umzüge starten am Wochenende.

Kommentare