Jetzt dreht Bruno seinen eigenen Film

+
Bruno Renne ist erst acht, hat aber schon seinen ersten Film gedreht.

Sechs Jahre alt und schon Schauspieler? Geht das? Ja! Der heute achtjährige Bruno Renne spielt den Jungen Miko in "Das Sandmännchen - Abenteuer im Traumland".

Am Anfang ist Miko nämlich ein echter Mensch. Erst später verwandelt er sich in eine Puppe.

Der Film kommt am 30. September in die Kinos. Bruno erzählt, was ihm bei den Dreharbeiten am besten gefallen hat. Und wie er jetzt mit seinen Lego-Figuren einen eigenen Film dreht.

Du spielst im Film den Jungen Miko. Worum geht es bei dieser Rolle?

Bruno: Ich überwinde meine Angst. Indem ich gegen den bösen Habumar kämpfe.

Wie bist du Schauspieler geworden?

Bruno: Ich bin durch meine Oma Petra Barthel Schauspieler geworden. Meine Oma hatte mich gefragt, ob ich das will, und dann hab ich ja gesagt. Meine Oma ist Schauspielerin. Und sie macht Tonaufnahmen. Und einmal hat mich meine Oma mitgenommen. Und dann gab es Probeaufnahmen. Die muss es ja geben - weil dann konnten wir auch erst wissen, ob ich überhaupt richtig für den Film bin. Und dann musste ich den Text üben.

Wie hast du das gemacht? Du konntest ja noch nicht lesen, oder?

Bruno: Nee. Meine Oma hat den Text vorgelesen und ich musste ihn nachsprechen.

Was hat dir denn bei den Dreharbeiten am meisten Spaß gemacht?

Bruno: Boot fahren. Das war das erste Mal, dass ich Boot gefahren bin. Da war richtig ein Segel dran. Ich hatte ein Steuerrad, aber hinten war eine Pinne, mit der eigentlich mein Filmvater das Boot gesteuert hat - ohne dass man das sieht. Und in der Pause hab ich ein Armeeschiff gesehen. Ganz viele Kanonen waren da dran. Aber ein Glück haben die nicht geschossen.

Als Miko ins Traumland kommt, wo der Sandmann wohnt, verwandelt er sich in eine Puppe. Und ein ganz wichtiger Teil von der Puppe Miko kommt ja auch von dir: die Stimme. Denn du hast auch die Tonaufnahmen gemacht. Wie war das?

Bruno: Toll. Die Sachen wurden mir vorgesagt. Und dann musste ich das nachsprechen.

Wenn du nicht vor der Kamera stehst, was spielst du dann am liebsten?

Bruno: Lego. Das ist mein Lieblingsspiel. Damit mach ich jetzt auch einen Film: Lego Stars Wars. Da haben wir mit einer Kamera ganz viele Fotos gemacht. Über 600. Das ist ja auch ein Stop-Motion-Film, mein Star-Wars-Film. Ich hab das Bühnenbild gebaut. Und die Menschen hab ich gebaut. Und die Flugzeuge. Und mein Papa hat die dann hin- und hergestellt.

Hast du einen Tipp für andere Kinder, die auch schauspielern wollen?

Bruno: Ja! Üben. Also: Üben. Üben, üben. Wenn die Eltern eine Kamera haben, dann fragt sie mal, ob ihr zusammen versuchen könnt, einen Film zu drehen.

Kommentare