Israelis und Palästinenser streiten um Land

Palästinenser und Israelis kämpfen schon seit rund 60 Jahren um dasselbe Stück Land.

Die Kinder im Nahen Osten kennen es nicht anders: Seitdem sie auf der Welt sind und noch viel länger, herrscht in ihrer Heimat ein grausamer Streit.

Palästinenser und Israelis kämpfen um dasselbe Stück Land. Es geht um eine Region östlich des Mittelmeers. Vor rund 60 Jahren sollte dieses Gebiet namens Palästina geteilt werden: in einen israelischen und einen palästinensischen Teil.

Die Israelis waren dafür, die Palästinenser und die arabischen Nachbarstaaten dagegen. Es kam zum Krieg. Danach gründeten die Israelis einen eigenen Staat. Und sie besetzten Gebiete, in denen die Palästinenser leben. In manchen Gegenden bauten sie auch israelische Siedlungen. Das alles zum Ärger der Palästinenser. Es kam zu Hass und Gewalt. Dauernd gab es Angriffe und dann wieder blutige Rache. Viele Menschen starben.

Nach so viel Gewalt ist es schwer, wieder aufeinander zuzugehen. Und es gibt viele Punkte, bei denen sich Israelis und Palästinenser nur schwer einigen können. Die Palästinenser wollen einen eigenen Staat haben - so wie Israel. Aber hört dann die Gewalt auf? Was ist mit den israelischen Siedlungen in Palästinenser-Gebieten? Wo soll die Grenze zwischen den Staaten sein? Bei diesen und anderen Punkten sind die Ansichten sehr verschieden. Keiner wollte bisher richtig nachgeben.

Kommentare