Hutongs - uralte Viertel in Peking

Der 15-Jährige lebt in Peking. Hier ist alles sehr zugebaut. Platz zum Basketball spielen gibt es da kaum.

Zwischen den Hochhäusern gibt es in der riesigen Stadt Peking noch ein paar alte Gassen und Viertel. Sie werden Hutongs genannt. Der 15-jährige Wang Daren wohnt in so einem Viertel.

In den Hutongs stehen flache alte Häuser mit einem Hof oder mehreren. Daren wohnt zusammen mit seinen Eltern auf nur 20 Quadratmetern. Das ist so viel Platz wie in einem großen Zimmer in mancher Wohnung in Deutschland. Daren hat aber immerhin sein eigenes kleines Zimmer.

Vor mancher Tür in den Hutongs sitzen Steinlöwen, die Schutz bringen sollen. Überall liegt eine Schicht aus Staub, den der Wind aus der Wüste und von den Fabriken gebracht hat. Viele Häuser haben keine eigenen Klos. Die Bewohner gehen auf Toiletten für alle.

Ein Großteil der alten Viertel wurde abgerissen. Doch inzwischen finden immer mehr Leute, dass man diese Häuser bewahren sollte. Schließlich sind sie ein Teil der Geschichte in China. Einige der Viertels werden erhalten und renoviert.

Kommentare