Hitliste der schlimmsten Geschenke

Pullover statt Handy? Doofe Geschenke können ganz schön frustrieren...

Oh nein, was hat sich Oma dabei bloß gedacht? Ob schrecklicher Pulli oder total langweiliges Buch - nicht immer versteckt sich in den Paketen, die unterm Weihnachtsbaum liegen, eine schöne Überraschung.

Fünf Jungen und Mädchen erzählen, über welches Geschenk sie sich überhaupt nicht freuen konnten.

Jasmin, 11 Jahre: „Meine Oma hat mir mal einen Pulli geschenkt, auf den eine Katze aufgestickt war. Noch dazu in ganz komischer grüner Farbe. Der Pulli hängt immer noch bei mir im Schrank. Angezogen habe ich ihn kein einziges Mal.“

Alexandra, 11 Jahre:  „Es ist schon ein bisschen länger her, da habe ich ein Fahrrad gekriegt. Ich habe so getan, als ob es mir gefallen würde. Eigentlich hatte ich mir nämlich Playmobil gewünscht. Später habe ich mich aber dann schon gefreut.“

Lisa, 12 Jahre: „Meine Oma hat mir mal so ein Aufklapp-Buch geschenkt, weil es ihr so gut gefallen hat. Wenn man es aufgeschlagen hat, hat sich zum Beispiel ein Feuerwehrwagen aus Papier aufgestellt. Das Buch war eigentlich für zweijährige Buben. Ich habe es nie angeschaut und später meinem kleinen Cousin geschenkt.“

Oliver, 11 Jahre: „Mein kleiner Bruder hat mir mal ein Bild gemalt. Man hat überhaupt nicht erkannt, was das sein sollte. Ich habe trotzdem so getan, als würde ich mich freuen.“

Tobias, 12 Jahre: „Ich habe mal eine Taschenlampe bekommen, auf die lauter Herzchen und Sterne geklebt waren. Meine Tante meinte: "Wenn du in der Nacht Angst bekommst, kannst du sie anschalten." Da war ich schon in der dritten Klasse! Ich habe die Taschenlampe dann meiner kleinen Cousine geschenkt. Die hat immer Angst, wenn es dunkel ist.“

Kommentare