Was hilft bei trockener Haut?

Im Schnee spielen ist super - aber wenn es so kalt ist, ist die Haut oft wie ausgetrocknet.

Im Herbst und Winter fühlt sich die Haut oft wie Schmirgelpapier an. Die Lippen sind spröde, die Hände kratzig und auch im Gesicht ist die Haut manchmal ganz trocken.

 Das liegt an der kalten Luft draußen und der trockenen, warmen Heizungsluft drinnen.

Beides ist stressig für unsere Haut. Mit diesen Tipps bekommst du wieder weiche Haut:

- Creme dich ein! Deine Haut braucht jetzt Pflege. Besorge dir also eine gute Creme. Damit kannst du dich dann einmal am Tag von oben bis unten einschmieren - Gesicht, Hände, Arme, Beine, Füße. Wenn du dir eine Creme aussuchst, die auch noch gut riecht, kann das richtig Spaß machen. Am besten gewöhnst du dir einen festen Termin an, damit du's nicht vergisst - zum Beispiel morgens nach dem Duschen oder abends vorm Schlafengehen.

- Dusch nicht zu lange! Heißes Wasser trocknet die Haut noch mehr aus. Auch wenn's gemütlich ist - bleib am besten nicht so lange unter der Brause stehen.

- Nimm Lippenpflege mit! Gegen trockene Lippen helfen Lippenpflegestifte. Am besten steckst du einen in die Jackentasche oder in den Schulranzen - dann kannst du ihn ab und zu mal rausholen. Wenn du gerade keinen Pflegestift hast, kannst du dir auch mal ein bisschen Honig auf die Lippen schmieren. Das kann auch etwas helfen - und schmeckt noch dazu lecker, wenn man es nach einer Weile ableckt.

- Pack dich gut ein! Wenn's draußen knackig kalt ist, solltest du dir am besten einen kuscheligen Schal umwickeln und warme Handschuhe mitnehmen. Auch damit schützt du deine Haut.

Kommentare