Hexe Lilli zaubert im Königreich Mandolan

In dem neuen Kinofilm "Hexe Lilli - Die Reise nach Mandolan" geht es ganz schön bunt zu.

Für Hexe Lilli wird es gefährlich. In ihrem neuen Kinofilm "Hexe Lilli - Die Reise nach Mandolan" landet das Mädchen in einem weit entfernten Land im Orient.

Dort will sie einen König befreien, der in der Hand von Bösewichten ist. Ein spannendes Abenteuer! Denn der Gefangene wird nicht nur von vielen Aufpassern bewacht, sondern auch von bösen Geistern. Der Film startet am 17. Februar im Kino.

Der Großwesir Guliman hat Lilli um Hilfe gebeten. Denn er kann den Thron des Königreichs Mandolan nicht besteigen. Kaum sitzt er drauf, wird er in die Luft geschleudert. Lilli ist ratlos, doch bald kommt ihr in dem prächtigen Schloss vieles komisch vor. Der Straßenjunge Musa weiß, warum: Guliman ist nicht der echte Herrscher. Er hat den wahren König vom Thron gestoßen und hält ihn gefangen. Lilli ist empört und schmiedet einen Plan, um den Schurken zu vertreiben.

Es ist der zweite Film über die Hexe Lilli, die viele aus den Büchern kennen. Lilli wird wieder von Alina Freund gespielt. Auch der Drache Hektor ist dabei. Gesprochen wird er von dem Komiker Michael Mittermeier. Doch Hektor ist keine große Hilfe. Der grüne Tollpatsch ist verliebt in den Flaschengeist Suki. Und dann steckt er sich auch noch mit einer seltsamen Krankheit an.

"Hexe Lilli - Die Reise nach Mandolan" ist unterhaltsam, allerdings ist der Film nicht so aufregend, wie der erste Teil. Dafür sieht das Königreich Mandolan sehr bunt und prächtig aus. Für die Dreharbeiten mussten Alina und die anderen auch in Wirklichkeit sehr weit reisen - nach Indien in Asien. Dort ganz in der Nähe soll nämlich das erfundene Königreich liegen.

Kommentare