Wer hat's erfunden? - Der Computer

Der bärtige Mann weiß es genau: Der erste Computer hieß "Z 3" und wurde vor 70 Jahren gebaut.

Viele sagen zu einem Computer auch Rechner. Denn man kann ihn sich als sehr ausgetüftelte, hoch moderne Rechenmaschine vorstellen. Und Computer heißt aus dem Englischen übersetzt so viel wie "zusammenrechnen".

Bis der Computer, wie wir ihn heute kennen, erfunden wurde, verging aber eine lange Zeit. Und viele Tüftler und Wissenschaftler waren daran beteiligt. Die erste einfache Rechenmaschine gab es schon vor einigen Tausend Jahren: den Abakus. Das war ein Holzrahmen mit Eisenstäben in der Mitte, auf denen man Holzkugeln hin und her schieben konnte. So ließ sich leichter plus und minus rechnen. Bei richtig großen Zahlen nützten die Kugeln aber kaum.

Später - vor ungefähr 400 Jahren - bauten die Menschen dann Rechenmaschinen, die schon mehr konnten und komplizierter aufgebaut waren. In ihrem Inneren steckten zum Beispiel viele Zahnräder. Einige Geräte halfen, um mit Millionen zu rechnen. Und mit manchen konnte man auch malnehmen und teilen.

Die erste vollautomatische Rechenmaschine baute vor rund 70 Jahren ein Deutscher: Konrad Zuse. Er setzte viele elektronische Bauteile - sogenannte Spulen - zu einer Maschine zusammen. Die nannte er Z3. Die Spulen konnten den Strom anschalten oder abschalten. Und je nachdem, welche Spulen gerade an und welche aus waren, führte die Maschine bestimmte Arbeiten aus. Dieses Gerät gilt als der erste Computer der Welt. Er war aber ziemlich riesig: etwa so groß wie ein Schrank.

So ähnlich, aber viel schneller, arbeiten unsere Computer heute noch. Mehrere Leute tüftelten nach und nach daran herum und entwickelten die Maschinen weiter. Sie benutzten aber andere Bauteile. Und sie sorgten auch so dafür, dass die Geräte immer mehr konnten und trotzdem immer kleiner wurden. Heute sind die Bauteile oft so winzig, dass davon Tausende und zum Teil Millionen auf ein kleines Plättchen passen, einen sogenannten Chip. Und der ist selbst vielleicht nicht größer als ein Daumennagel.

Außerdem benutzen die Leute ihre Computer längst nicht mehr nur zum Rechnen. Sie schreiben und spielen damit. Oder sie verschicken Nachrichten oder surfen im Internet. Und Computer stecken nicht nur in den Kisten auf den Schreibtischen, sondern auch in Handys, Waschmaschinen und Autos.

Kommentare