Achtung: Iphone speichert, wo man hingeht

Auf dem iPhone wird gespeichert, wo man hingeht und hinfährt...

Egal, wo man ist - das Handy ist fast immer mit dabei. Daran ist erst einmal nichts Ungewöhnliches.

Leute mit einem iPhone machen sich darüber aber gerade mehr Gedanken als andere. Denn es wurde bekannt: Auf dem iPhone wird gespeichert, wo man hingeht und hinfährt. Auch beim Minicomputer iPad werden die Ortsangaben gespeichert. Beide Geräte kommen von der Firma Apple.

Diese Daten werden nicht automatisch irgendwohin gesendet. Sie kommen aber auf den Computer oder Laptop zu Hause. Und zwar so: Wenn man das iPhone an einen Computer anschließt, können die Daten auf den Computer übertragen werden. Dafür muss man meist nichts Besonderes tun. Das passiert automatisch, zum Beispiel wenn man Musik vom PC auf das iPhone lädt.

Gehen später andere Leute an den Rechner - zum Beispiel Eltern oder Freunde - könnten sie diese Daten abrufen. Sie könnten sehen, wo jemand mit seinem iPhone überall war. Einfach ist das aber nicht. Die Daten zu den Orten liegen nämlich in einer versteckten Datei.

Trotzdem gab es am Freitag jede Menge Wirbel um die Sache. Denn auch wenn die Daten versteckt sind - sie könnten mit einem speziellen Programm entziffert werden. Experten fürchten daher, dass die Daten genutzt werden könnten, um jemanden auszuspionieren. Sie sagen: Das darf nicht sein. Die Leute müssten vorher zumindest gefragt werden, ob sie damit einverstanden sind, dass ihre Daten gespeichert werden.

Kommentare