Ein goldenes Reh für Mesut Özil

Fußballer Mesut Özil mal ganz schick: mit Anzug und gegelten Haaren.

Man kennt ihn, wie er in kurzer Hose und Trikot über den Fußballplatz wetzt. Am Donnerstagabend aber war Mesut Özil kaum wiederzuerkennen: Statt seiner Fußballkluft hatte er einen schicken schwarzen Anzug übergeworfen. Und seine Haare trug er ordentlich zur Seite gekämmt.

Das alles hatte seinen Grund: Der Fußballer bekam bei einer großen Feier einen wichtigen Preis. den Bambi. Dieser Preis hat die Form eines Rehs und glänzt golden. Den Bambi bekommen jedes Jahr unter anderem Leute, die etwas Tolles geleistet haben: zum Beispiel Sportler, Schauspieler und Musiker. Und sie tauchten damit meist auch in den Medien auf - also etwa in Zeitungen oder im Fernsehen.

Mesut bekam den Preis, weil er die Menschen aus Deutschland und aus der Türkei zusammenbringt, fand die Jury. Das liegt auch daran, dass Mesut Deutscher ist. Aber seine Eltern kommen aus der Türkei. Wenn Mesut Özil mit der Nationalmannschaft für Deutschland Fußball spielt, dann jubeln ihm viele Deutsche und auch Türken zu.

Mesut Özil war aber nicht der einzige Gewinner. Auch Joachim Löw und die anderen Trainer der Nationalmannschaft bekamen ein Reh. Und zwar dafür, dass die deutsche Mannschaft bei der Weltmeisterschaft im Sommer so gut Fußball gespielt hatte. "Es war für uns ein tolles Turnier", sagte Mesut. Er durfte Löw das Reh auf der Bühne überreichen und auch eine Rede halten. Dabei war er ziemlich aufgeregt und verhaspelte sich ein bisschen. Zu den Zuschauern sagte er deswegen: "'Tschuldigung, ich bin ein bisschen nervös."

Jeweils ein Bambi bekamen übrigens auch die beiden Hauptdarstellerinnen des Kinofilms "Hanni und Nanni". Die Jury fand: Die Zwillinge Jana und Sophia Münster zeigen in dem Film großes Talent als Schauspielerinnen.

Die Verleihung des Preises war in Potsdam. Das ist die Hauptstadt des Bundeslandes Brandenburg.

Kommentare