Gesund oder krank - Wie weit dürfen Forscher gehen?

Eine menschliche Eizelle unter dem Mikroskop wird von einer Injektionsnadel gepiekst.

Hauptsache gesund! Das wünschen sich Paare, wenn sie ein Kind bekommen. Doch manchmal sind Kinder schon krank, lange bevor sie auf die Welt kommen.

Aus winzigen Zellen wächst normalerweise im Bauch der Mutter ein Baby heran. Wenn Paare Probleme haben, ein Kind zu bekommen, helfen ihnen manchmal Mediziner. Sie befruchten die Eizelle der Frau im Labor. Dabei kann man sie auch auf mögliche Krankheiten testen und vielleicht eine neue Eizelle nehmen, wenn etwas festgestellt wird.

Für diese Untersuchung steht die Abkürzung PID - als furchtbar langes Wort: Prä-im-plan-tations-diag-nostik. Darüber diskutierten am Donnerstag wichtige Politiker in Berlin. Denn die Methode ist umstritten. Hier erfährst du, warum die einen für PID sind und die anderen dagegen:

Die DAFÜR sind, sagen:

- Manche Eltern können schlimme Krankheiten vererben. Mit der Untersuchung können Ärzte vorher feststellen, ob das Kind die Krankheit auch bekommen könnte. - Manche Erwachsene verlieren ihre Kinder schon in der Schwangerschaft. Oder ihre Babys sterben sehr früh. Das ist für die Eltern kaum auszuhalten - und könnte mit PID in einigen Fällen vermieden werden. - Manchmal kommt während der Schwangerschaft einer Frau heraus, dass das heranwachsende Baby krank ist. Dann entscheiden sich manche Eltern gegen das Kind. Und das ist schlimmer, als so eine Entscheidung schon viel früher zu treffen.

Die DAGEGEN sind, sagen:

- Eltern sollten sich ihr Kind nicht aussuchen dürfen. Man sollte ein Kind so nehmen, wie es ist. Die Tests könnten auch ans Licht bringen, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. So etwas dürfe aber keine Rolle spielen. - Jedes Wesen hat das Recht auf ein Leben. Und jedes Leben ist wertvoll. Egal, ob der Mensch gesund ist oder nicht, ob er lange lebt oder kurz. Deswegen sollte nicht aussortiert werden. - Auch mit der PID kann man nicht in allen Fällen sicher herausfinden, ob ein Mensch nicht schlimm krank wird. Die Hoffnung auf ein gesundes Kind könnte nach einem solchen Test aber umso größer sein - und das Leid mit einem kranken Baby noch schlimmer.

Kommentare