Geheimnisvolle Geschichte: "Der gefundene Junge"

Dieses Hörbuch klingt geheimnisvoll. Es geht um einen Jungen, der alle Sprachen lesen kann.

Ein Junge, der keinen Schlaf braucht, alle Sprachen lesen und ungewöhnlich hoch springen kann. Ein Wal, der ein U-Boot auf dem Rücken trägt. Und ein Brief, der sich selbst verbrennt.

Wer es geheimnisvoll mag, für den ist "Die Bücher von Umber. Der gefundene Junge" etwas.

Das Hörbuch ist der erste Teil einer Reihe. Hap erwacht in einer dunklen Höhle. Er kann sich nicht erinnern, wer er ist und woher er kommt. Der Erfinder Lord Umber kümmert sich um den Jungen. Mit im Team sind das einhändige Mädchen Sophie und der starke Oates. Der muss immer die Wahrheit sagen, auch wenn er gar nicht will. Gemeinsam reisen sie zur Stadt Kurahaven, um etwas über Haps Vergangenheit herauszufinden. Ein gefährliches Vorhaben.

Es stellt sich heraus, dass Hap dazu auserwählt wurde, eine ausgelöschte Welt zum Leben zu erwecken. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn ein gruseliges Ungeheuer ist ihm und seinen Freunden dicht auf den Fersen.

In dem Hörbuch gibt es keine Musik. Trotzdem gelingt es dem Erzähler, dass die Ohren gespitzt bleiben. Jeder Person gibt er eine andere Stimme und so leidet, kämpft und fühlt man atemlos mit.

P.W. Catanese: "Die Bücher von Umber - Der gefundene Junge"

gesprochen von Rufus Beck, cbj audio

2010, 4 CDs, Laufzeit: etwa 280 Minuten

19,99 Euro, ab 10 Jahren

ISBN: 978-3-8371-0563-6

Kommentare