Mit Eselsbrücken kannst du dir Zahlen, Regeln und Vokabeln ganz einfach merken

Garantiert unvergessen – so geht’s

So stur wie ein Esel: Auch dein Gehirn will sich manche Dinge nicht merken.

Hast du auch manchmal Schwierigkeiten, dir beim Lernen bestimmte Dinge zu merken? Dann können Eselsbrücken helfen. Das sind kurze Merksätze und Reime, mit denen du Zahlen, Regeln und Vokabeln ganz einfach behalten kannst. Wir haben mal ein paar Eselsbrücken für dich aufgeschrieben:

Nie ohne Seife Waschen:Die Anfangsbuchstaben dieses Satzen helfen, damit du dir die Himmelsrichtungen im Uhrzeigersinn merken kannst: Nord, Ost, Süd, West.

Das „S“ bei „das“ muss einfach bleiben, kannst du dafür „dieses“ oder „welches“ schreiben:Dass das stimmt, kannst du dir mit der Eselsbrücke bestimmt merken.

Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel:Die Anfangsbuchstaben dieses Merksatzes helfen dabei, dir die Planeten unseres Sonnensystems zu merken – und zwar in der Reihenfolge von der Sonne aus: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun.

Nimmt der Mond zu, zeigt er dir sein Du:Nimmt der Mond zu, leuchtet er auf der Nordhalbkugel – also auf der rechten Seite – heller. Dadurch erinnert seine Form an ein „D“. Wenn er abnimmt, leuchtet er auf der Südhalbkugel heller. Dann erinnert seine Form an ein „a“ – was du dir mit abnehmend merken kannst.

7 – 5 – 3, Rom schlüpft aus dem Ei. 4 – 7 – 6, Rom war ex:753 vor Christus sollen die Zwillinge Remus und Romulus Rom gegründet haben. Gleichzeitig beginnt zu dieser Zeit das Römische Reich, das beinahe 1000 Jahre besteht und erst 476 nach Christus untergeht.

Clevere deutsche Eisenbahnfahrer fahren gern ab Hauptbahnhof:Mit diesem Spruch kannst du ganz leicht im Musikunterricht punkten. Er erklärt dir die C-Dur-Tonleiter: C D E F G A H.

Gleich zwei „T’“ hat das Trampeltier, es hat auch zwei Höcker hier. Das Dromedar hat nur einen, aber einen wirklich feinen:Zur Familie der Kamele gehören sowohl Trampeltier als auch Dromedar. Unterscheiden lassen sich die beiden – wie die Eselsbrücke verrät – durch die Anzahl ihrer Höcker.

Wer nämlich, ziemlich und dämlich mit „H“ schreibt, ist nämlich ziemlich dämlich:Nämlich, ziemlich und dämlich schreibt man ohne h (vor dem „m“) – mit diesem Spruch kannst du dir das ziemlich gut merken.

Von Marie Klement

Kommentare