Wie ein Fußballstar: Auflaufen im Stadion

Julian (mitte) war schon sehr aufgeregt, aber es war natürlich ein tolles Erlebnis.

Der Neunjährige fühlte sich einen kurzen Moment wie ein Fußballstar. Julian Dreßel durfte bei einem Bundesliga-Spiel mit aufs Spielfeld laufen - an der Hand von Hertha-Abwehrspieler Steve von Bergen im Berliner Olympiastadion.

"Es war total aufregend. Plötzlich stand ich neben einem ganz berühmten Spieler, den man sonst nur im Fernsehen sieht", sagte der Viertklässler. Bei vielen Vereinen begleiten Kinder die Profis aufs Spielfeld. Die Clubs können längst nicht alle Wünsche erfüllen - so viele Jungen und Mädchen träumen davon, einmal neben einem Fußballer zu laufen. Bei Hertha entscheidet das Los unter den Kindern, die Mitglied im sogenannten Kids-Club sind. Die Kinder sind in der Regel zwischen sechs und zehn Jahre alt.

Der Zufall entscheidet auch, mit welchem Spieler sie laufen dürfen. Julians erste Wahl wäre der Bochumer Paul Freier gewesen. Mit Steve von Bergen war er aber auch sehr zufrieden. Bevor es losging, drehten die Kinder eine Runde durchs Stadion, damit das Lampenfieber wegging. Julian wurde dadurch eher noch aufgeregter. "Es waren total viele Zuschauer da", sagte er.

Einige Profis reden kurz mit den jungen Fußball-Fans, manche fragen nach ihren Namen. Viel Zeit zum Quatschen bleibt aber nicht. Schließlich müssen sich die Fußballer auf das anstehende Spiel konzentrieren.

Kurz vor Spielbeginn klatschten sich die Fußballer und die Kinder ab. Das war für Julian der absolute Höhepunkt. Er habe auch mitbekommen, wie Steve von Bergen mit einem Mitspieler und dem Torwart über die Aufstellung gesprochen habe: "Das war total cool. Ich habe einfach zugehört." Selbst eine Frage zu stellen, das habe er sich nicht getraut.

Kommentare