Fußball: Krise bei Schalke, Krise bei Bremen

Geknickt nach Niederlage: Die Bremer Mielitz, Mertesacker und Marin bedanken sich müde bei den Fans.

Torhüter Manuel Neuer hielt was das Zeug hält und ließ keinen Ball rein. In dieser Partie in der Champions League. Doch vorne trafen seine Mitspieler beim FC Schalke 04 auch nicht.

Und wie endet ein Fußballspiel dann? Richtig: 0:0. So spielten die Schalker bei Hapoel Tel Aviv in Israel. Die Fans feierten deswegen den Torhüter und verschmähten den Rest der Mannschaft.

Abwehrspieler Christoph Metzelder gestand: „Ohne Manuel hätten wir das Spiel wohl verloren.“ Nun kriselt es also auch in der Champions League. Die nächste Runde können die Schalker aber noch erreichen, weil sie schon in den vorherigen Spielen punkteten. In der Bundesliga geht schon seit Saisonbeginn fast alles schief. Deshalb stehen die Schalker momentan auf Platz 17 der Tabelle. Am Freitag spielt das Team gegen den FC St. Pauli. Selbstvertrauen haben die Schalker für das Spiel wohl nicht gewonnen.

Das müssen sich auch die Bremer Profis erstmal wieder zurückholen. Den SV Werder Bremen erwischte es in der Champions League noch schlimmer - sie mussten gegen Twente Enschede aus den Niederlanden eine Niederlage einstecken. Damit können die Norddeutschen die Saison in dem Wettbewerb fast schon abhaken. Das Achtelfinale erreichen? Ha, dafür bräuchten sie fast ein Wunder. Die Gruppe wenigstens auf dem dritten Platz abschließen? Auch das ist so gut wie unmöglich.

Die schlingernden Bremer können sich nun auf die Bundesliga konzentrieren. Am Wochenende reisen sie zum VfB Stuttgart. Auch der ist nicht in Top-Form...

Kommentare