Fußball-WM: Was ist eigentlich ein Flatterball?

Oh nein... Für einen Torwart sind Flatterbälle der reinste Horror.

Der Stürmer setzt zum Schuss an und zieht das Leder Richtung Tor. Doch plötzlich bekommt der Ball Flügel und flattert aus dem Stadion.

Was für eine Vorstellung - das wäre mal was. Oder? Aber das passiert natürlich nicht. Und das ist auch nicht gemeint, wenn die Rede von einem Flatterball ist.

Sondern: Ein Ball, der von weit weg mit Tempo aufs Tor geschossen wird, kann in der Luft plötzlich ein bisschen die Richtung wechseln. Er fliegt nicht gerade, sondern er eiert ein bisschen hin und her. Er flattert.

Das klingt wie Zauberei, ist es aber nicht. Es hat etwas mit Physik zu tun. Einfach erklärt: Das Flattern hat etwas mit dem Material des Balles und der Luftbewegung zu tun.

Für einen Torwart sind solche Bälle der reinste Horror. Er kann nämlich schwer einschätzen, wohin der Ball kommt. Es kann zum Beispiel passieren, dass der Torwart nach links springt, um einen Schuss zu halten. Doch kurz vor dem Tor biegt der Ball ganz leicht nach rechts ab. Da kann der Torhüter manchmal nichts mehr machen.

Das könnte auch bei der Weltmeisterschaft in Südafrika passieren. Denn auch der Ball für das Turnier soll manchmal flattern.

Kommentare