Früherer Skispringer gründet Kinderteam

Und hepp: Skispringer Sven Hannawald springt von einer Schanze. (Archivfoto)

Schneeflöckchen. Woran denkst du, wenn du das Wort hörst? Vielleicht an das Wetter draußen. Oder an das Lied „Schneeflöckchen, Weißröckchen, wann kommst du geschneit...“. So heißt jetzt aber auch ein neues Kinderteam, das Skispringen macht.

Dabei rasen Sportler mit Skiern eine Schanze hinunter, heben ab und segeln durch die Luft.

Schneeflöckchen ist das Team des Vereins SC Hinterzarten in Baden-Württemberg. Sven Hannawald hat es gegründet. Er war vor einigen Jahren ein erfolgreicher Skispringer. Jetzt springt er aber nicht mehr. Zu dem Team sollen zunächst acht Kinder gehören, die zwischen sechs und elf Jahre alt sind. Der 36 Jahre alte Sven Hannawald spendierte ihnen schon mal türkisfarbene Sprunganzüge, Helme und Brillen.

Skispringen ist ein beliebter Sport und viele Menschen schauen gern zu. Manche denken aber auch nicht so gut über ihn. Denn das Springen kann gefährlich sein. Man kann stürzen. Und viele richtig gute Skispringer sind extrem dünn. Denn sie achten sehr auf ihr Gewicht, weil das ihren Sprung beeinflusst. Manche Leute sagen, sie wiegen zu wenig und das sei ungesund.

Sven Hannawald - ein erfolgreicher Skispringer

Wusstest du, dass Sven Hannawald ziemlich erfolgreich war? Er hat bislang als einziger Skispringer alle vier Wettbewerbe bei der Vierschanzentournee gewonnen. Das war vor neun Jahren. Die Wettkampfserie ist jedes Jahr ein Höhepunkt im Skispringen.

Sven Hannawald ist auch Weltmeister und Olympiasieger geworden.

Der Wintersportler durchlebte aber auch schwere Zeiten, in denen er nicht so erfolgreich war. Und er fühlte sich eine Zeit lang mal ziemlich erschöpft. Inzwischen fährt er Autorennen.

Die Vierschanzentournee findet seit Jahren von Ende Dezember bis Anfang Januar statt. Am Dienstagnachmittag sollte sie wieder losgehen. Die deutschen Skispringer haben diesmal aber vermutlich kaum Chancen, auf dem Treppchen zu landen.

Kommentare