Die frechen Mädchen kämpfen mit der Liebe

Wie chaotisch das Erwachsenwerden sein kann, zeigt "Freche Mädchen 2"

Schwierig, schwierig: Erst ist man glücklich und kurz darauf todtraurig. Und keiner versteht einen - allerhöchstens die besten Freunde. Doch die Eltern auf gar keinen Fall. Wenn aus Kindern Erwachsene werden, ist das manchmal nicht ganz leicht.

Wie chaotisch das werden kann, zeigt der neue Film "Freche Mädchen 2". Er startet am 5. August in den Kinos. Am Anfang des Films fahren die drei Mädchen Mila, Kati und Hanna in die Berge. Mit dem Schulchor wollen sie dort für ein Konzert üben. Blöd für Mila: Ihr Freund Markus muss zu Hause bleiben und seinem Vater im Reitstall helfen.

Dort treibt sich ausgerechnet die zickige Vanessa rum und macht sich an Markus ran. Mila platzt fast vor Eifersucht, doch sie kann nichts machen. Nicht mal ihr Handy funktioniert in dieser Einöde.

Liebesprobleme gibt es auch bei Kati und Hanna - und so sind irgendwann alle Freundinnen wieder solo und obendrein auch noch gewaltig verkracht. Schrecklich, vor allem wenn man den Trost der besten Freundinnen am dringendsten bräuchte!

Diese Geschichte wurde extra für den Film geschrieben. Sie ist unterhaltsam und lustig. Der Film schildert sehr gut, welche Probleme Jugendliche haben können. Die Liebe, das eigene Aussehen, Freunde, Eltern, Schule und vieles mehr. Dabei kann man gut mitfühlen. Die Mädchen müssen aber auch einsehen, dass sie keine Engel sind. Sie machen auch Fehler.

Der Film ist natürlich vor allem für Mädels geeignet - aber auch Jungen und Erwachsene können ihren Spaß haben.

Service - Zum Film ist ein Buch erschienen:

Freche Mädchen 2 - Das Buch zum Film

Bianka Minte-König, ab 12 Jahren

Thienemann Verlag, Stuttgart 2010

208 Seiten, Euro 12,95

ISBN 978-3-522-50167-5

Außerdem ist ein Hörbuch im Hörverlag erschienen.

Kommentare