Forscher: Nicht alle Hunde sind zuversichtlich

Ich komme! In freudiger Erwartung eilt Trudi ihrem Ziel entgegen - ist sie darum eine Optimistin?

"Die Prüfung morgen geht bestimmt in die Hose - und die Klassenfahrt wird auch doof!" Wer so trübsinnig in die Zukunft schaut, ist ein ziemlicher Miesepeter. Oder auch: ein Pessimist. Wer hingegen zuversichtlich ist, dass alles schon ganz gut wird, ist eher ein Optimist.

Pessimisten und Optimisten gibt es aber wohl nicht nur unter Menschen. Forscher aus Großbritannien haben nun herausgefunden, dass auch Hunde so drauf sein können.

Die Wissenschaftler untersuchten 24 Hunde, die kürzlich ins Tierheim gekommen waren. Die Forscher stellten zum Beispiel Fressnäpfe für die Tiere auf. Und sie trainierten ihnen an, an welcher Stelle volle und an welcher Stelle leere Näpfe standen.

Später stellten sie Näpfe an Plätzen dazwischen auf. Die Hunde wussten also nicht schon aus Erfahrung, ob der Napf nun voll oder leer sein würde. Die Hunde, die freudig auf die Näpfe zurannten, hielten die Wissenschaftler eher für Optimisten. Denn sie schienen guter Dinge, dass sie in den Näpfen was Leckeres finden würden. Hunde, die zögerten, nannten die Forscher hingegen Pessimisten.

Kommentare