Forscher erfinden Autoscheibe, die nicht vereist

Kratz, kratz, kratz: Im Winter voll nervig. Vielleicht gibt es bald Autoscheiben, die nicht vereisen?

Manche Autofahrer sind im Winter schon morgens genervt. Denn bei Schnee und Eis sind oft über Nacht ihre Scheiben gefroren. Und dann müssen sie erstmal ordentlich kratzen, bevor sie los können.

Deswegen gibt es für eine Erfindung von einigen Autofahrern bestimmt Applaus. Denn Forscher aus Braunschweig sagen: Wir haben eine Scheibe entwickelt, die nicht vereist. Auch bei minus 18 Grad soll die Scheibe eisfrei bleiben.

Dafür wird eine hauchdünne, besondere Schicht auf das Glas gebracht. "Diese leitfähige Schicht schützt die Scheibe vor dem Auskühlen, so dass kein Wasser mehr auf der Außenseite kondensieren oder gefrieren kann", erläutert ein Experte.

Dann könnten die Autofahrer morgens ein paar Minuten länger im Bett bleiben. Denn sie müssen keine Zeit mehr fürs Kratzen der Scheiben bei Schnee und Eis einplanen. Bis es diese Scheiben gibt, dauert es aber wahrscheinlich noch ein paar Jahre.

Kommentare