Fellmützen, Wachmänner und bunte Socken in Windsor

Wachmänner der Queen sehen mit ihren Fellmützen besonders aus.

Windsor - so heißt nicht nur die britische Königsfamilie, sondern auch ihr prächtiges Schloss in der Nähe von London.

Die elfjährige Hannah aus Hamburg hat es am Donnerstag besucht. Und sie hat den Ort erkundet, wo Prinz William und sein Bruder Harry früher auf eine Jungenschule gegangen sind: das Eton College. Inzwischen sind die beiden erwachsen. Und die Hochzeit von William steht vor der Tür. Diesen Freitag heiratet er Kate Middleton.

"Schade, die Königin ist heute nicht zu Hause! Das sieht man an der Flagge auf dem Turm des Schlosses. Wenn die Nationalflagge weht, ist sie nicht da. Dann würde ihre eigene Flagge mit vielen Mustern oben sein. Wäre es nicht lustig herauszufinden, welche Farbe die Zahnbürste der Queen hat? Vielleicht hätte ich sie ja gesehen, wie sie am Fenster steht und sich die Zähne putzt. Zum Schloss der Königin führt ein langer schnurgerader Weg, auf dem man fast eine ganze Stunde läuft. Man kann aber auch mit dem Auto über normale Straßen zum Schloss fahren.

Die Queen wird gut bewacht. Ich sah eine Truppe Wachmänner, die vor dem Schloss durch die Straßen marschierte. Die Wachmänner hatten hohe schwarze Mützen aus Fell auf. Sie trugen rote Jacken mit einem weißen Streifen um den Bauch und Waffen. Alle gingen im Gleichschritt und hatten glänzend polierte Schuhe.

Direkt neben dem Schloss steht auch das College, in dem William und Harry zur Schule gegangen sind. Es sieht ein bisschen aus wie bei Harry Potter. Alle Schüler tragen schwarze Jacken, die bis zu den Knien reichen und schwarze Hosen mit dünnen weißen Streifen. Einige hatten rote und grüne Socken an, die fielen total auf. Und alle hatten bunte Hefte und Ordner unterm Arm. Sie gingen von einem Gebäude zum anderen. Dann war alles wieder ruhig. Wahrscheinlich war die Pause vorbei."

Kommentare