Warum beim Gewitter im Auto nichts passieren kann

In einem Auto ist man während eines Gewitters ziemlich sicher.

Wusstest du, dass dir in einem Auto bei einem Blitzeinschlag nichts passieren kann? Das liegt daran, dass ein Auto ein sogenannter Faradayscher Käfig ist.

Der Rahmen eines Autos ist nämlich meistens aus Metall. Wenn ein Blitz ein Auto trifft, fließt er einfach durch das Metall durch, und landet am anderen Ende in der Erde. Wer im Auto sitzt, ist so vor dem Strom geschützt. "Das klappt auch bei einem Kabrio, solange das Stoffdach geschlossen ist", sagt Blitz-Expertin Ulrike Broniecki. Denn auch der Rahmen eines Kabrios ist aus Metall und leitet den Blitz weiter.

Wichtig ist dabei aber: Wenn du bei Gewitter im Auto sitzt, musst du die Hände vom Autorahmen wegnehmen und die Füße nicht auf die Pedale stellen. Du darfst also nichts berühren, was aus Metall ist. Denn durch den Kontakt könnte der Strom durch dich durchfließen und dich verletzen.

Der komische Name Faradayscher Käfig kommt daher, dass das Prinzip nach einem englischen Physiker benannt ist: Michael Faraday.

Kommentare