Die Fahrradkette rostet - Was tun?

Mit einer rostfreien Fahrradkette kann man viel besser in die Pedale treten.

Wie ärgerlich! Du hast dein Fahrrad eine Weile draußen stehen lassen und jetzt rostet die Kette. Sie glänzt nicht mehr schwarz, sondern ist rötlich-braun verfärbt - und dir fällt das Treten schwer.

Rost entsteht, wenn Sauerstoff, Wasser und Eisen zusammentreffen. Wenn also Nebel oder Feuchtigkeit in der Luft liegen, kann es bald um deine Fahrradkette geschehen sein. Mit diesen Tipps schützt du dein Fahrrad vor Rost:

- Öle die Kette regelmäßig! Das Öl bildet dann einen Schutzfilm auf der Kette und die Feuchtigkeit kann nicht durch. Zieh dabei am besten alte Klamotten an - das Ganze ist eine schmierige Sache. Das Tolle: Eine frisch geölte Kette kann man viel leichter treten.

- Mache es wie die Profis! Im Fahrradladen kann man spezielle Sprays für Fahrradketten kaufen. Die reinigen die Kette vom Rost - und pflegen sie gleichzeitig. Das Zeug sollten aber deine Eltern für dich aufsprühen, denn solche Sprays sind manchmal nicht ganz ungefährlich.

- Tausche die Kette aus! Wenn gar nichts hilft, musst du die Fahrradkette ersetzen. Eine neue Kette bekommst du im Fahrradladen.

- Stell das Fahrrad unter! Am besten steht dein Fahrrad im Keller oder im Flur. Da ist es nicht nur vor Rost, sondern auch vor Fahrraddieben geschützt.

Kommentare