Expertin: Vorfreude ist am schönsten

+
Wenn die vierte Kerze brennt hast Du hoffentlich nicht Weihnachten verpennt...

Wann geht's endlich los? Ich freu mich doch schon so. Vorfreude ist eine unglaublich schöne Freude. Denn das, worauf wir uns freuen kommt erst noch - Weihnachten zum Beispiel...

Wenn man an den Duft des Tannenbaums denkt, an das leckere Essen oder daran, wie es vorm Geschenke auspacken kribbelt - da kann einem ganz warm und wohlig werden, oder? Weihnachten steht vor der Tür und für viele ist Vorfreude die schönste Freude.

„Das ist auch so“, sagt Anette Müller-Bungert, die sich mit Gefühlen auskennt. Man stellt sich vor, wie es an Weihnachten oder auch im Urlaub oder an einem bestimmten schönen Tag sein wird. „Vorfreude ist ein Vorwegnehmen der Freude“, erklärt die Fachfrau. Und Vorfreude ist vielleicht manchmal sogar schöner als die eigentliche Freude.

Es gibt Studien, die belegen, dass Vorfreude mindestens genauso toll erlebt wird wie die Freude selbst, erklärt die Expertin. Gerade auf Weihnachten freuen sich viele Menschen schon Wochen im Voraus. Klar, denn das ist einfach ein besonderes Fest. „Viele Menschen verbinden positive Gedanken damit - Frieden, Freude und das Zusammensein mit anderen zum Beispiel.“

Und dann gibt es noch viele schöne Sachen, die die Wartezeit verkürzen, zum Beispiel den Adventskranz oder den Adventskalender. Da sieht man mit jedem neuen Kläppchen, wie Weihnachten näher rückt.

Wenn man dann an Heiligabend morgens aufwacht, springt man ganz kribbelig aus dem Bett. Endlich ist es soweit! Vielleicht riecht es schon nach leckeren Plätzchen oder dem Tannenbaum. „Weihnachten ist ein Duft-Fest“, sagt die Fachfrau. Überhaupt spricht Weihnachten viele Sinne an - man sieht die vielen glänzenden Lichter und hört Weihnachtsmusik. Da kommt Weihnachts-Freude auf!

„Freude ist ein helles, sonniges Gefühl - man erkennt es an dem Strahlen in den Augen und dem Lächeln im Gesicht“, erzählt Anette Müller-Bungert. Dieses Gefühl kommt nicht einfach so angeflogen, sondern es passiert auch etwas im Körper: Wenn man sich über etwas freut oder ärgert oder vor etwas Angst hat, schüttet der Körper nämlich bestimmte Stoffe aus. Und einige dieser Stoffe können dafür sorgen, dass wir uns richtig gut fühlen.

Keine Weihnachts-Stimmung? Kein Problem!

Es sind noch Tausend Sachen zu erledigen und dann schreibt ihr auch noch bis zum letzten Tag vor Weihnachten Klassenarbeiten? Kein Wunder, dass du dich nicht so recht auf Weihnachten freuen kannst.

Wenn du dir jetzt auch noch sagst, dass du in Weihnachtsstimmung kommen musst, klappt es eher gar nicht.

„Müssen erzeugt Stress“, sagt eine Fachfrau.

Aber du kannst trotzdem ein paar kleine Sachen machen, die dir vielleicht helfen, besser aufgelegt zu sein. Man kann sich Ruhe gönnen, schöne Musik auflegen, die einem Spaß macht, eine Kerze anzünden oder sich mit schönen Weihnachtsdüften umgeben, rät die Expertin.

Kommentare