Der Euro gilt in vielen Ländern

Die Länder, in denen man mit dem Euro zahlen kann, nennt man Euroländer.

Eurogruppe, Eurozone, Euroraum. Der Euro geistert öfter mal versteckt in komplizierten Begriffen durchs Radio, Fernsehen oder durch Zeitungen. So auch gerade wieder.

Denn am Dienstagabend wollten sich die Finanzminister des Eurogebiets in Brüssel in Belgien treffen.

Diese Minister kümmern sich in ihren Staaten besonders um Geldfragen. Sie kommen nun zusammen, um über europäische Länder zu sprechen, die mit hohen Schulden kämpfen und nicht genügend Euros in ihren Kassen haben. Doch was ist der Euro eigentlich? Und was sind Eurogebiet und Eurogruppe und so weiter?

Der Reihe nach: Der Euro ist unsere Währung - also das Geld, mit dem wir bezahlen. Diese Währung gilt auch in anderen Ländern in der Europäischen Union, kurz EU. Die EU ist ein Bündnis aus europäischen Staaten. Auch Deutschland gehört dazu. Einige EU-Länder haben vor Jahren beschlossen, dass sie eine gemeinsame Währung einführen und damit als Staatengemeinschaft enger zusammenrücken wollen.

Seit dem 1. Januar 2002 kann man bei uns und zum Beispiel in Frankreich, Spanien oder Italien mit Euromünzen und Euroscheinen bezahlen. Später kamen noch weitere Länder wie Zypern und Slowenien dazu. Bald soll auch noch Estland den Euro bekommen. Dann sind es insgesamt 17 EU-Länder mit dem Euro als Währung. Diese Länder nennt man Eurogruppe oder Eurozone oder Eurogebiet oder Euroraum - oder auch mal Euroland.

Außerdem gilt der Euro noch in ein paar anderen Gegenden. Etwa im Fürstentum Monaco und im Vatikan in Rom, wo der Papst das Sagen hat.

Euromünzen, Euroscheine - So sehen sie aus

Euromünzen haben zwei Seiten - eine europäische und eine nationale. Die Vorderseite ist in allen Euroländern gleich. Dort ist eine Zahl abgebildet, die den Wert der Münze verrät. Und eine Landkarte von Europa. Außerdem prangen überall zwölf Sterne. Sie stehen für die Europäische Union.

Auf der Rückseite sind von Land zu Land verschiedene Bilder zu sehen. So zeigen etwa deutsche 1-Euro-Münzen und 2-Euro-Münzen einen Adler, das deutsche Wappentier. Auf anderen Geldstücken bei uns findet man zum Beispiel das Brandenburger Tor, das Wahrzeichen Berlins.

Andere Länder haben andere Motive auf ihren Euromünzen. In unserem Nachbarland Österreich sind es unter anderem Edelweiß, Enzian und andere Bergblumen. In Griechenland zeigen die Münzen zum Beispiel eine Eule, verschiedene Schiffe und die Köpfe von berühmten Politikern. Auf finnischen 1-Euro-Münzen sieht man zwei fliegende Schwäne.

Manche Leute freuen sich, wenn sie Münzen aus anderen Ländern in ihren Geldbeuteln entdecken. Die haben dann vielleicht Urlauber zu uns gebracht und sind so in irgendeiner Kasse gelandet.

Die Scheine sehen in allen Ländern gleich aus. Auf den Vorderseiten sind Fenster und Tore gedruckt. Sie sollen ein Zeichen sein für Offenheit. Auf den Rückseiten sieht man Brücken. Sie stehen für die Verbindung zwischen den Menschen in Europa. Und auch auf den Scheinen findet man wieder die zwölf Sterne.

Kommentare