Erster Test bestanden: Solarflugzeug hebt ab und landet

Einmal um die Welt fliegen, nur mit Sonnenenergie - das wäre was.

Klappt es oder klappt es nicht? Das fragten sich viele Menschen am Flughafen Payerne in der Schweiz. Dort startete ein Flugzeug, das nur mit Energie aus Sonnenlicht fliegt, zu seinem ersten großen Probeflug.

So eine Maschine heißt Solarflugzeug. Der Test funktionierte prima: Ohne Probleme düste der Flieger knapp eineinhalb Stunden durch die Luft. Das freute vor allem den Abenteurer Bertrand Piccard. Denn der Schweizer will mit dem Flugzeug etwas schaffen, was noch niemand geschafft hat: Er will in etwa zwei Jahren darin um die Welt fliegen. Das Besondere daran ist, dass er tagsüber und nachts unterwegs sein will. Also auch dann, wenn gar keine Sonne scheint.

Die neue Maschine heißt "Solar Impulse". Sie hat irre lange Flügel. Damit ist sie so breit wie ein Airbus A340. Mit dem können etwa zehn Schulklassen in den Urlaub düsen. So viele Leute passen aber nicht in die Solar Impulse. Dort gibt es nur Platz für einen Piloten.

Warum sind die Flügel dann so lang? In ihnen sitzen mehrere Tausend kleine Zellen. Das sind sogenannte Solarzellen. Sie fangen Sonnenlicht ein und machen daraus elektrische Energie. Damit werden die Motoren angetrieben. Riesige Batterien sollen außerdem einen Teil der Energie für nachts speichern. Ob das wirklich wie geplant klappt, müssen die Tüftler noch testen: Im Sommer soll die Maschine zum ersten Mal nachts fliegen.

Kommentare