Wie entsteht eigentlich Schnee?

Schneeflocken bestehen aus Schneekristallen. Und davon gleicht keines dem anderen.

Es ist wunderhübsch anzuschauen: Seit Tagen schweben in vielen Gegenden Deutschlands zarte Schneeflocken durch die Luft. Aber wie entsteht eigentlich die weiße Pracht?

Man kann sagen: Schnee ist gefrorenes Wasser. Das Ganze passiert hoch oben in den Wolken. Wenn es dort sehr kalt ist, gefrieren in den Wolken winzige Wassertröpfchen zu Eiskristallen. Die Kristalle sind mini. Sie sehen aus wie sechskantige Mini-Säulen oder sechseckige Plättchen.

Innerhalb kurzer Zeit wachsen die Eiskristalle zu sechsarmigen Schneekristallen heran. Diese ähneln kleinen Sternen. In der Wolke stoßen die Schneekristalle häufig mit anderen zusammen. Dabei verkleben sie oder verhaken sich - so bilden sich die Schneeflocken.

Eine Flocke kann aus Hunderten von Schneekristallen bestehen. Sie kann deutlich größer werden als ein Zwei-Euro-Stück.

Kommentare