Elegant und erfolgreich: das Dressurpferd Totilas

Dressurreiten ist harte körperliche Arbeit - vor allem für das Pferd.

Dieser Hengst gilt als eines der besten Dressurpferde der Welt. Sein Name: Totilas. Bei den Weltmeisterschaften im letzten Jahr gewann er mit seinem Reiter gleich dreimal Gold.

Kein Wunder, dass viele Menschen Totilas haben möchten. Das Glück hat nun Matthias Rath. Er ist 26 Jahre alt und Student. "Ich bin total begeistert. Es macht richtig Spaß, ihn zu reiten", sagt Matthias über Totilas. Er ist ein sehr guter Dressurreiter. Mit Totilas will er noch erfolgreicher werden.

Seit kurzem wohnt das Dressurpferd auf dem Hof der Eltern von Matthias Rath in Kronberg, das ist in der Nähe von Frankfurt in Hessen. Früher hat Totilas in den Niederlanden bei einem anderen Reiter gelebt, der mit ihm viele Preise gewann. Dem Reiter gehörte Totilas aber nicht, und der Besitzer verkaufte ihn.

Die neuen Besitzer - unter anderem die Eltern von Matthias - haben mehrere Millionen Euro für das Tier bezahlt, für das Geld könnte man sich einige Häuser kaufen. Totilas gilt als teuerstes Dressurpferd der Welt. Auf dem Hof in Kronberg sind Wohnhäuser, Weiden, eine große Reithalle und ein toller Park. Totilas lebt im Stall. In seiner großen Box liegt auf dem Boden weiche Sägespäne, damit Totilas nachts gut schlafen kann.

Gegenüber von seiner Box steht ein Solarium mit vielen Lampen. Wenn man sie anmacht, wird es schön warm. Nach dem Training geht Totilas ins Solarium, die Wärme ist gut für seine Muskeln. Das Pferd braucht viele Muskeln, denn Dressur ist anstrengend. Auch für Totilas. Von weitem sieht es bei ihm aus, als wäre alles einfach. Aber wenn man näher herangeht, hört man ihn schnaufen und sieht ihn schwitzen.

Kommentare