Einige neue Gesichter: Löw benennt Auswahl

Bundestrainer Joachim Löw hat seine vorläufige Mannschaft für die Fußball-WM verraten.

Löwen spielten mit Fußbällen, Zebras galoppierten durchs Bild, Kapitän Michael Ballack plauderte - und zwischendurch wurden die heiß erwarteten Namen eingeblendet.

In einem Film hat Bundestrainer Joachim Löw seine vorläufige Mannschaft für die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika verraten.

Als Überraschungen zog er Holger Badstuber und Dennis Aogo aus dem Ärmel. Beide sind noch nie für Deutschland aufgelaufen. Holger Badstuber ist 21 Jahre alt und kickt in der Verteidigung von Bayern München. Dennis Aogo vom Hamburger SV ist 23 Jahre alt.

"Am Telefon habe ich versucht, einen auf cool zu machen, aber hinterher habe ich mich riesig gefreut", berichtete Aogo. Der Assistent von Löw hatte ihn angerufen und ihm die super Nachricht überbracht. Seinen geplanten Urlaub auf Mallorca sagte der Abwehrspieler deswegen natürlich ab.

Holger Badstuber und Dennis Aogo müssen sich im Training aber noch mächtig anstrengen, um die WM nicht doch nur als Zuschauer zu verfolgen. Denn Joachim Löw berief 27 Spieler - 23 dürfen beim Turnier nur dabei sein. So sind die Regeln. Vier muss er bis zum 1. Juni rauskicken. Dann ist endgültiger Meldeschluss.

Fünf der elf Spieler für die Stammelf habe er schon im Kopf, sagte Joachim Löw am Donnerstag in Stuttgart in Baden-Württemberg: Michael Ballack, Per Mertesacker, Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Miroslav Klose. Sie dürfen sich sicher sein, auf dem Feld zu stehen, solange sie fit sind. 

Welchen Torhüter er zur Nummer eins macht, hat der Bundestrainer noch nicht entschieden. Neben Manuel Neuer und Tim Wiese berief Löw Hans-Jörg Butt. Den Namen hatten viele erwartet. "Er hat Turniererfahrung, er hat in dieser Saison hervorragende Spiele gezeigt", meinte Löw über den Torwart vom FC Bayern.

Hintergrund: Neue Spieler der Nationalmannschaft

Falls du dir das Testspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft anschaust, könntest du dich wundern: Der ist auch dabei? Wer ist das denn?

Bundestrainer Joachim Löw berief nämlich am Donnerstag in Stuttgart fünf junge Fußballer. Die gehören noch nicht richtig zur deutschen Mannschaft. Aber in der Zukunft könnten sie mal dabei sein. Damit du die Namen schon mal gehört hast: Tobias Sippel, Mats Hummels, Stefan Reinartz, Kevin Großkreutz und Marco Reus. Sie sind 20 bis 22 Jahre alt.

Warum der Bundestrainer Joachim Löw sie dabei haben wollte? Ein Grund ist, dass er am Anfang der Vorbereitung auf die WM auf elf Spieler verzichten muss, weil sie noch für ihren Club im Einsatz sind. Der Gegner beim Testspiel am kommenden Donnerstag ist Malta.

Kommentare