In einem Präsidium sitzt oft ein Präsident

Bundestagspräsidium: Der Bundestagspräsident (in der Mitte) heißt Norbert Lammert.

Präsidium - das klingt ein bisschen wie Präsident. Ein Präsident steckt auch oft in einem Präsidium, und zwar wortwörtlich. Denn er und andere wichtige Leute bilden häufig diese Gruppe.

Sie führen dann gemeinsam zum Beispiel eine Partei oder einen Verein an.

Präsidium bedeutet also ungefähr so viel wie Vorsitz oder Leitung. Der Bundestag, also das deutsche Parlament, hat zum Beispiel ein Präsidium. Darin sitzen der Bundestagspräsident und seine fünf Stellvertreter. Sie treffen sich regelmäßig, um Dinge zu besprechen, die mit der Leitung des Hauses zu tun haben.

Auch an der Spitze vieler Parteien stehen Präsidien, die sich regelmäßig zusammensetzen. So ist das zum Beispiel in der CDU. Dort gibt es zwar keinen Präsidenten. Aber dafür sitzt die Chefin der Partei, Angela Merkel, im Präsidium - zusammen mit ihren Stellvertretern, dem Schatzmeister, mehreren gewählten Mitgliedern und einigen anderen.

Am Sonntag und Montag kam diese Gruppe in Berlin zusammen. Bei dem Treffen ging es vor allem darum, wie die Partei in den nächsten Wochen wichtige Fragen angehen will - zum Beispiel wie man Kinder besser fördern könnte.

Übrigens: Das Wort Präsidium kann auch ein Gebäude meinen, in dem ein Präsident arbeitet. Man spricht zum Beispiel von einem Polizeipräsidium. Das wird in der Regel von einem Polizeipräsidenten geleitet.

Kommentare