Wie auf einem Bullen reiten

+
Hat mit seinem Motorrad oft die Nase vorn: Jan Luca Sennhenn. Nur das Saubermachen der Maschine macht ihm nicht so viel Spaß.

Mit dem Motorrad über Hügel flitzen, sich mit den Gegnern heiße Duelle um Pokale liefern – und das alles ohne Führerschein. Die Sportart Motocross macht das möglich. Jan Luca Sennhenn aus Ahnatal-Weimar stellt sein Hobby vor.

Sprünge muss er mit seinem Körper abfedern: Das ist wie Bullen-Reiten, meinen Teamkollegen von Jan Luca. Sie alle fahren für den Enduro-Club Hofgeismar. Auf der Strecke zeigt die Tachonadel von Jan Lucas (8) Motorrad im Schnitt 35 km/h. Doch die schnellste Maschine allein bringt nichts: Ohne einen sauberen Fahrstil, Kondition und Mut gibt es keine Pokale. Damit alles zusammenpasst, übt der Nachwuchs mit Jugendtrainern auf der Piste.

Mit vier Jahren drehte Jan Luca seine ersten Runden. Nun sitzt der Achtjährige auf einer 65er KTM, einem Geburtstagsgeschenk seiner Eltern. „Die Hälfte musste ich dazubezahlen“, sagt Jan Luca. Motocross ist ein teures Hobby. 300 bis 400 Euro legen die Eltern im Schnitt pro Monat auf den Tisch, sagt Enduro-Sportwart Stefan Heyner.

Nur zweiter oder dritter werden: Das wurmt Jan Luca etwas. Weil er für den ersten Platz Gas gibt, schlägt bei seiner Mutter vor Wettkämpfen das Herz bis zum Hals. Sie fiebert aber nicht nur wegen der Aussicht auf das Siegertreppchen mit ihrem Sohn mit.

Sie weiß auch: Ganz ungefährlich ist die Sportart nicht. Einmal musste Jan Luca ins Krankenhaus, Schlimmes ist ihm aber nicht passiert. Er hatte eine Platzwunde am Kopf. Unter anderem Helm, Handschuhe sowie Rücken- und Brustschutz verhindern bei einem Sturz starke Verletzungen.

Dreimal die Woche lässt der Drittklässler seine KTM beim Training röhren. Dazu kommen Rennen am Wochenende. Danach muss Jan Luca seine Maschine putzen – das mag er nicht so gern. Jetzt geht die Saison in die Pause, vom Sport bekommt Jan Luca aber nicht genug. Nun hat er mehr Zeit für sein anderes Hobby: Jan Luca steht für die Kasseler Young Huskies auf dem Eis. Zum Video

Kommentare