Eine riesige Kiste veränderte alles

Die Ladung kommt heute an großen Häfen meist in Containern an.

Das Gewusel in den Häfen flaute ab, als vor etwa 50 Jahren die Container erfunden wurden.

Das sind riesige Kisten aus Metall. Die meisten Waren werden seitdem nicht mehr in Holzkisten, Säcken oder Bündeln verschifft, sondern in Containern. Die können sehr gut gestapelt werden, ohne viel Platz zu verschwenden. Und die Schiffe können so viel mehr Waren transportieren.

Ein Container ist üblicherweise etwa 6 Meter lang. Voll beladen kann er mehr als 20 Tonnen wiegen. Ein ausgewachsener Elefant bringt oft nur 5 Tonnen auf die Waage.

Container haben noch einen großen Vorteil: Die Schiffe müssen nicht mehr mühsam entladen werden. Ein Kran hebt einfach die ganze Kiste auf einen Lastwagen oder einen Güterzug - und schon geht die Reise weiter.

Kommentare