Edie aus Brasilien erzählt: Ich träume vom Profi-Fußball

Edie träumt davon, Profi-Fußballer zu werden. Dafür trainiert er heute schon hart.

In Brasilien träumt fast jeder Junge davon, Profi-Fußballer zu werden. Da ist Edie keine Ausnahme.

"Ich spiele seit neun Jahren", sagt der 14-Jährige. Doch der Weg zum Fußballstar ist schwierig, das weiß Edie.

Trotzdem gibt er sich ziemlich selbstbewusst. In vier Jahren, wenn die Weltmeisterschaft in seinem Heimatland Brasilien in Südamerika gespielt wird, ist Edie 18 Jahre alt. Das wäre ziemlich jung für eine WM-Teilnahme. Aber Edie sagt: "Alles hängt von mir ab."

Edie wohnt in São José dos Campos. Der Ort liegt etwa eine Stunde mit dem Auto von der riesigen Stadt São Paulo entfernt. Er trainiert inzwischen fünfmal in der Woche zwei Stunden lang beim Verein Primeira Camisa. Das bedeutet auf Deutsch so viel wie "Erstes Trikot". Und samstags ist oft noch Spieltag.

Wer für den Verein spielen will, muss begabt sein und die Aufnahme schaffen. Mit dem Bus wird er dann von einem Sammelpunkt zum Training und wieder zurück gefahren. Auf dem Gelände gibt es mehrere Trainingsplätze, eine Küche und einen Speisesaal. Die jungen Fußballer bekommen dort Essen. Ärzte und Fachleute kümmern sich um sie - und es gibt ein kleines Taschengeld. Da fühlen sich die Jungs schon fast wie bei den Profis.

Edie spielt mit 24 anderen Jungen in einer Spielklasse, in der man unter 15 Jahre alt sein muss. Wenn man schon so lange spielt wie Edie, kann man da überhaupt noch was lernen? "Ja, doch. Ziemlich viel", sagt der Verteidiger. Teamgeist, Technik, Taktik. Die Anleitungen kommen von den Trainern. Zum Fußballtraining kommt Konditionstraining hinzu, damit die Puste für zwei Halbzeiten reicht.

Edies Club wurde von Roque Júnior gegründet. Der Brasilianer spielte in der Bundesliga mal als Verteidiger für Bayer Leverkusen und den MSV Duisburg. Er hat eine Bedingung für die mehr als 100 Fußballschüler: regelmäßiger Schulbesuch. Denn das ist in Brasilien - anders als in Deutschland - nicht für alle selbstverständlich.

An diese Regel hält sich auch Edie. "Ich brauche auch gute Noten, um hier zu spielen. Das ist wichtig. Das wird von mir erwartet", sagt er ernst.

Kommentare