In diesen Büchern wimmelt es

Ein Schwimmbad im Sommer: Kinder rutschen kreischend ins Wasser. Ein Kleiner stolpert auf der Wiese und verliert sein Eis. Zwei andere prügeln sich. Unglaublich, was hier alles passiert! Der Münchner Ali Mitgutsch liebt es, wenn so viel los ist. Seit mehr als 40 Jahren malt er Bilderbücher, in denen es vor Menschen, Tieren und Ereignissen nur so wimmelt. Deshalb heißen die Bücher auch Wimmelbücher.

Am 21. August feiert der Kinderbuchmaler einen besonderen Geburtstag - 75 Jahre wird er alt.

Rund 70 Bücher, Poster und Puzzles hat Ali Mitgutsch schon gemalt. Darunter sind mehr als 20 Wimmelbücher: Sie zeigen zum Beispiel das Leben auf dem Dorf oder in den Bergen. Oder wie es bei den Piraten zugeht. Das Tolle an seinen Bildern ist, dass es so viel zu entdecken gibt. Auch wer sich ein Buch oft angesehen hat, findet immer wieder Neues. Besonders freut sich Ali Mitgutsch, wenn einem dann eigene Geschichten zu den Bildern einfallen. Denn genau das will er erreichen: "Meine Wimmelbücher sind gemacht, um die Kinder in die Gärten der Fantasie zu führen", sagt er etwas gestelzt.

Doch so etwas zu malen, ist nicht leicht. "Man muss beobachten", sagt Ali Mitgutsch. "Ich bin ein unglaublich neugieriger Mensch." Damit er nichts vergisst, zeichnet er Dinge, die er gesehen hat, in einen Skizzen-Block. Erst dann bringt er die berühmten Bilder mit Farbe aufs Papier.

Das Beobachten hat er als Kind gelernt. Ali Mitgutsch wurde 1935 in der Stadt München in Bayern geboren. Mit seinen Freunden tobte er durch die Hinterhöfe. Dort arbeiteten damals viele Handwerker wie Schreiner oder Buchdrucker.

Doch dann begann der Zweite Weltkrieg und Ali flüchtete mit seiner Familie aufs Land, wo es nicht so gefährlich war. Immer wieder musste er umziehen. Freunde zu finden, das war nicht leicht, weil er nie lange an einem Ort lebte. Außerdem war er sehr schüchtern.

Stattdessen dachte sich Ali Freunde aus und erlebte mit ihnen in seiner Fantasie die tollsten Abenteuer. Erst nach dem Krieg kehrte er nach München zurück. Als er erwachsen war, wurde dann ein Traum wahr und er verdiente sein Geld als Kinderbuch-Maler.

Heute hat Ali Mitgutsch selbst drei Kinder und ist sogar schon Großvater. Lange Jahre war er durch die Welt gereist - oft drei Monate am Stück. Heute hat er nicht mehr so ein Fernweh. Er lebt abwechselnd in München und in einem Haus am Ammersee in der Nähe der Stadt. Dort will er auch an seinem neuen Projekt arbeiten: einem Märchenbuch.

Wimmelbilder gibt es schon lange

So etwas wie Wimmelbilder - das haben vor mehreren hundert Jahren vor allem Künstler aus den Niederlanden gemalt. Es waren Gemälde, auf denen richtig viele Menschen zu sehen sind. Einer der Künstler nannte sich Pieter Bruegel der Ältere.

Er lebte vor fast 500 Jahren. Eines seiner berühmten Werke heißt "Die Kinderspiele". Und es ist ein richtiges Suchbild! Viele, viele Kinder sind darauf zu sehen, die alle ihren Spaß miteinander haben. Sie spielen zum Beispiel mit Puppen, gehen auf Stelzen oder fangen sich gegenseitig.

Kommentare