In Deutschland gibt es weniger Menschen

So viele Menschen - und wir werden doch immer weniger in Deutschland.

Das ist eure Chance, in der Schule so richtig den Schlaumeier raushängen zu lassen. Und zwar bei der Frage: Wie viele Menschen leben in Deutschland?

82 Millionen, sagt vielleicht der Lehrer. Stimmt nicht, könnt ihr dann rufen. Experten präsentierten nämlich am Donnerstag neue Zahlen. Danach lebten Ende vergangenen Jahres nur noch um die 81,7 Million Leute bei uns - also 81 Millionen und 700 Tausend.

Dass Deutschland weniger Einwohner hat, liegt an einer Sache: Es werden weniger Kinder geboren. Und es gibt viele alte Leute. Es sterben mehr Menschen als Babys zur Welt kommen. Außerdem ziehen anscheinend nicht so viele Leute zu uns, um das Minus auszugleichen.

Aber warum gibt es weniger Kinder? Manche Experten sagen: Viele Frauen sind super ausgebildet. Doch in Deutschland ist es schwierig, den Beruf und Kinder unter einen Hut zu bekommen. Wer Kinder hat, arbeitet meist nicht die volle Zeit. Und in einer Menge Unternehmen haben diese Frauen dann schlechtere Chancen, nach oben zu steigen. Also etwa Chef zu werden.

Kommentare