Deutsche in den USA feiern ihre Vorfahren

Auch in Amerika essen die Leute gerne Wurst. Besonders wenn ihre Vorfahren aus Deutschland kommen...

Bratwurst und Sauerkraut werden nur in Deutschland gegessen? Denkste. Denn Bratwurst und Sauerkraut liegen auch bei manchen Leuten in den USA auf dem Teller. Kein Wunder, denn dort leben viele Menschen, die deutsche Vorfahren haben.

Zu den bekanntesten gehört der Schauspieler Leonardo DiCaprio. Der hat nämlich eine deutsche Mutter. Aber wieso kamen die Vorfahren dieser Leute aus Deutschland in die USA? Einige verließen zum Teil vor sehr langer Zeit ihre Heimat, weil sie hier keine Arbeit fanden und arm waren. Sie hofften, dass sie in den USA besser leben könnten.

Dort gründeten die Einwanderer zuerst kleine Siedlungen, aus denen später auch Städte wurden. Als Erinnerung an ihre Heimat gaben sie den neuen Siedlungen oft deutsche Namen wie zum Beispiel Hamburg, Bremen und Stuttgart. Und sie halfen auch, das Land mit aufzubauen.

Das sollte niemand vergessen, finden die Nachfahren dieser Einwanderer heute. Auch deshalb feiern sie jedes Jahr am 6. Oktober in den USA den Deutsch-Amerikanischen Tag. Rund um den Feiertag gibt es Paraden und Feste. Und natürlich beißt dabei auch so mancher in eine typisch deutsche Bratwurst.

Kommentare