Delfine sind ähnlich schlau wie Menschen

Kluge Kerlchen: Ein Delfin im Delfinarium in Nürnberg.

Delfine lernen ziemlich schnell. Fachleute vermuten nun sogar, dass das Gehirn von Delfinen mit dem des Menschen vergleichbar ist. Delfine sind also wahrscheinlich ähnlich schlau wie Menschen.

Delfine lernen ziemlich schnell. Das beweisen sie beispielsweise immer wieder bei Vorführungen in Tierparks.

Dort zeigen sie die Tricks, die sie gelernt haben. Fachleute vermuten nun sogar, dass das Gehirn von Delfinen mit dem des Menschen vergleichbar ist. Delfine sind also wahrscheinlich ähnlich schlau wie Menschen.

Eine Forscherin aus den USA untersuchte die Gehirne von drei Delfinen. Dabei stellte sie fest: Gemessen an ihrer Größe haben Delfine zwar etwas weniger Hirnmasse als der Mensch. Dafür ist ihr Hirn aber stärker gefaltet. Dadurch hat es eine größere Oberfläche - und das könnte die fehlende Masse ausgleichen. Keine andere Art der Welt habe ein so gewundenes Gehirn wie Delfine, berichtete die Fachfrau.

Die Größe des Gehirns ist übrigens auch mit wichtig, um die Intelligenz eines Lebewesens festzustellen. So ist das Hirn von Delfinen fünfmal größer, als bei ihrem Körper zu erwarten wäre. Der Mensch besitzt im Vergleich zu Tieren, die ähnlich viel wiegen, sogar die siebenfache Hirngröße. Deutlich kleiner sind die Hirne von Menschenaffen wie Schimpansen und Gorillas: Das Affenhirn ist nur doppelt so groß, wie das durchschnittliche Gehirn von anderen Tieren dieser Größe. Sie gelten daher als weniger schlau als beispielsweise Delfine.

Kommentare