Darum bebt die Erde

In der neuseeländischen Stadt Christchurch ist durch ein schlimmes Beben viel zerstört worden.

Erdbeben passieren immer wieder. Vor allem in bestimmten Regionen der Welt. Das liegt zum Beispiel daran, dass in diesen Gegenden riesige Erdplatten aneinanderstoßen.

Das kann man sich ungefähr so vorstellen: Die Erde ist keine feste Kugel. Sie besteht aus einem Kern mit mehreren Schichten drum herum. Ganz oben liegen mehrere dicke Erdplatten. Diese Platten bewegen sich etwas. Die Ränder stoßen sich dabei gegenseitig an, schieben sich übereinander oder verhaken sich. Dadurch bauen sich oft über viele Jahre starke Kräfte auf.

Die Kräfte führen irgendwann zum Beispiel dazu, dass die Ränder der Platten an einer Stelle plötzlich weit aneinander vorbeiruckeln. Von der Stelle breiten sich dann Schwingungen aus und es kommt zu Erschütterungen. So kann ein Erdbeben entstehen.

In Neuseeland passiert das immer wieder. In den vergangenen Monaten zum Beispiel bebte mehrere Male die Erde, mal schwach, mal stark.

Kommentare