Darf ich vorstellen? Ralf Grote entdeckte neue Bakterien

Ralf Grote freut sich: in jedem Probenglas gibt es für ihn Neues zu entdecken.

Drei Bakterien hat der Forscher Ralf Grote bisher selbst entdeckt. Wie die heißen sollen, konnte er bestimmen. Hier kannst du etwas über die drei Bakterien erfahren.

- Thermoproteus javensis: Dieses Bakterium stammt aus heißen Quellen auf der indonesischen Insel Java. Die liegt in Asien. Manchmal hat es die Form eines kleinen Stäbchens. Manchmal sieht es auch aus wie ein Baseballschläger, sagt sein Entdecker. Weil das Bakterium sein Aussehen ändern kann, hat Grote es nach der griechischen Sagengestalt Proteus benannt. Der soll ein Meister der Verwandlung gewesen sein.

- Thermoanaerobacter yonseiensis: Das Bakterium lebt gerne bei 85 Grad Celsius. Das ist so heiß wie in einer ziemlich warmen Sauna. Ein richtig heißer Sommertag, an dem man viel schwitzt, schafft es auf 35 bis 40 Grad. Das Bakterium ernährt sich von einer bestimmten Zuckerart, die in Pflanzenresten wie Laub oder Stroh vorkommt.

- Thermococcus siculi: Das kugelige Bakterium stammt aus einer Gegend mit Mini-Vulkanen am Boden des pazifischen Ozeans vor Japan. Es futtert gerne Stärke. Die kommt in Pflanzen vor. Wir kennen sie aus Kartoffeln, Brot oder Nudeln.

Kommentare