Bundespräsidenten-Wahl: Wer gibt wem seine Stimme?

Wer wird neuer Bundespräsident? Christian Wulff (links) oder Joachim Gauck?

Es ist einer der wichtigsten Posten unseres Landes, deshalb reden so viele im Moment darüber. Es geht um das Amt des Bundespräsidenten.

Der soll am 30. Juni in der Bundesversammlung gewählt werden. Die gibt es nur zur Wahl des Bundespräsidenten. Es sitzen mehr als 1200 Leute darin.

Mehrere Kandidaten sind im Rennen um das Amt, zum Beispiel Christian Wulff und Joachim Gauck. Sie wurden von den Parteien vorgeschlagen - etwa Wulff von der CDU, CSU und FDP. Doch einige Politiker dieses Bündnisses finden diese Auswahl nicht so gut. Und manche sagten schon jetzt: Wir geben nicht Christian Wulff unsere Stimme, sondern Joachim Gauck. Das ist allerdings der Kandidat der gegnerischen Parteien SPD und Grüne.

Bundeskanzlerin Angela Merkel von der CDU rief ihre Leute am Wochenende dazu auf zusammenzuhalten und Wulff zu unterstützen. Zwar haben Merkel und ihre Leute die Mehrheit in der Bundesversammlung. Aber wenn einige von ihnen nicht Wulff wählen, könnte es knapp werden. Außerdem ist die Wahl geheim. Das heißt, es merkt vielleicht keiner, wenn jemand nicht der Ansage Merkels folgt.

Experten sagen, einige Leute etwa von der FDP sind auch gegen Wulff, weil sie unzufrieden mit dem Bündnis sind. Die FDP regiert zusammen mit der CDU und CSU Deutschland. Doch im Moment herrscht ziemlicher Ärger etwa darüber, wie und wo gespart werden soll.

Die FDP-Leute könnten Wulff ablehnen, weil sie sauer auf die CDU sind. Denn Christian Wulff gehört der CDU an - auch wenn das beim Amt des Bundespräsidenten keine Rolle spielen sollte. Denn der Bundespräsident darf in seiner Amtszeit kein richtiges Parteimitglied sein. Er soll nämlich alle Menschen in Deutschland vertreten.

Kommentare